Helmut Schmidt

Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen

 „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen.“

Von Helmut Schmidt *)

Im Zusammenhang mit strategischen Prozessen in Unternehmen hat Schmidt mit diesem Ausspruch nachweislich NICHT Recht behalten:

  • Unternehmen sind Organisationen, in diesen sind Menschen versammelt. Diese Menschen benötigen eine Verfassung eine Konstituierung in Form von Mission, Vision und die hieraus abgeleiteten Ziel- und Regelwerke.
  • Ohne diese strategisch wichtige Fokussierung, ohne klare Mission und Vision werden Unternehmen dauerhaft nicht erfolgreich sein, weil ihnen die sinnstiftende definitorische Grundlage fehlt.
  • Eine stimmige Vision ist ein unverzichtbares und starkes Führungswerkzeug mit enormer positiver Wirkung auf das Team. Ohne diese Vision entsteht eine konzeptionelle Leer, die dann jeder Mitarbeiter mit seiner eigenen Vorstellung von den vermeintlichen Zielen und Aufgaben füllt.
  • Die Vision ist das entscheidende langfristige Zielbild für das Unternehmen, sie sorgt bei den Beteiligten für die nötige Orientierung und die für die Motivation so unverzichtbare Sinnstiftung.
  • Mit Ihrer Vision konzentrieren Sie alle Kräfte in Form von Zeit, Idee und Ressourcen. Sie können wesentlich wirkungsvoller arbeiten und deutlich erfolgreicher sein.
  • Die Vision Ihres Unternehmens ist die geistige Roadmap für die realisierbare Zukunft und damit ein Fixstern für Ihre Führungskräfte und Ihre Mitarbeiter.
  • Der bekannte Zukunftsmanager und Berater Dr. Pero Micic sagt: „Ihre Vision ist Ihre rentabelste Investition“.
  • Ihre Mission beschreibt das fortlaufende Tun, den Auftrag also den Grund warum es das Unternehmen überhaupt gibt und deshalb wird sie selten geändert.
  • Die Vision ist Ihr genaues Bild von der von Ihnen und Ihrem Team erstrebten und gewollten Zukunft Ihres Unternehmens. Wie wollen Sie es machen und was treibt Sie an? – Sie beschreibt die Akteure und was dafür notwendig ist die Mission letztlich zu erfüllen. Ihre Vision passen Sie regelmäßig an die Erfahrungswelt an.
  • Die Frage ob die Mission oder die Vision jeweils die führende Rolle spielt hängt immer von den individuellen Gegebenheiten ab.

*) 2010 äußerte Helmut Schmidt im Interview mit Giovanni di Lorenzo, wahrscheinlich habe er den Satz „in einem Interview gesagt. Das muss mindestens 35 Jahre her sein, vielleicht 40. Da wurde ich gefragt: Wo ist Ihre große Vision? Und ich habe gesagt: Wer eine Vision hat, der soll zum Arzt gehen. Es war eine pampige Antwort auf eine dusselige Frage.“

(ZEITmagazin 4. März 2010)